Energie Schweiz

London Cab – Die elektrische Lösung

Auch die traditionsbewussten Briten rüsten sich für die Zukunft und revolutionieren den Taxi-Klassiker: Seit einigen Wochen sind die ersten Black Cabs (TX e-City) mit Elektroantrieb auf den Londoner Strassen anzutreffen.

Diese Entwicklungen in der englischen Hauptstadt sind als Reaktion auf die verschärften Emissionsregelungen zu verstehen. Diese sehen seit dem 1. Januar 2018 vor, dass künftig nur noch Cabs zugelassen werden, die mindestens 50 Kilometer emissionsfrei unterwegs sind. Dafür steht in London ein grosses Projekt bevor, das den Bau von Ladestationen in der ganzen Stadt ermöglichen soll. Darüber hinaus sollen Fördergelder der Regierung das Umsteigen vom klassischen Verbrennungsmotor auf kommerziell genutzte Elektro- und Hybrid- Fahrzeuge erleichtern.

Realisiert wurde das Projekt von Chris Gubbey, Chef der London Electric Vehicle Company, in Zusammenarbeit mit Projektleiter Ian Collins. Fünf Jahre lang wurde daran gearbeitet und nun ist der Moment gekommen:

«Damit sind wir die ersten und einzigen, die eine passende Antwort auf die seit Jahresbeginn verschärften Emissionsregeln in London haben», erfreut es Gubbey. Weiter führt er an: «Wenn man die strengen Anforderungen der britischen Hauptstadt erfüllt, dann hat man überall auf der Welt gute Karten.» Mit diesen Worten lässt der Chef der London Electric Vehicel Company, die mittlerweile in Händen des chinesischen Automobil- und Motorradherstellers Geely ist, die Absicht verlauten, dass man mit dem neuen TX e-City auch andere Städte in Europa erobern will.


Der neue TX e-City weiss aber nicht nur durch die ökologische Komponente zu überzeugen sondern auch durch viel Komfort und grossen Fahrspass: wie die älteren Modelle der Londoner Cabs bietet auch das neue TX e-City viel Beinfreiheit für die Fahrgäste, die zusätzlich mit LED-Spots, USB-Buchsen, 230-Volt-Steckdosen und einem Hotspot verwöhnt werden. Auch die Ergonomie des Cockpits, inspiriert von Volvo, einem weiteren Autobauer des Geely Konzerns, sticht heraus.



Das neue Taxi wird durch einen 110 kW starken Elektromotor angetrieben und erreicht damit eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Km/h. Aus Kostengründen liegt die maximale Reichweite bei bescheidenen 130 Kilometern. Nach Abzügen staatlicher Fördergelder belaufen sich die Kosten auf rund 72'000 CHF. Damit man trotzdem sorgenfrei die Schichten zu Ende bringen kann, ist das Cab mit einem Range Extender ausgestattet. Mit einem Dreizylinder-Benziner aus den Volvo-Werken werden durch einen Generator aus 38 Litern Sprit, Strom für zusätzliche 500 Kilometer erzeugt.