Energie Schweiz

Verfolger und Verführer

Jaguar wagt den Sprung ins elektrische Zeitalter mit einem SUV. Der I-Pace soll eine Reichweite von 480 Kilometer schaffen und ist mit interessanten Systemen zur Effizienzsteigerung ausgerüstet.

Lange Zeit hat Tesla das Segment der leistungsstarken Elektrofahrzeuge dominiert. Mit der Lancierung des Jaguar I-Pace kriegt Tesla nun Konkurrenz von einem Luxushersteller aus der alten Welt. Denn wenn Jaguar ab dem 5. Juli zu Preisen ab 82'800 Franken mit der Auslieferung des I-Pace beginnt, verlieren Model S und Model X auf einen Schlag ihre Alleinstellung. Denn plötzlich gibt es noch einen weiteren vornehmen Stromer, der auf eine alltagstaugliche Reichweite und atemberaubende Fahrleistungen kommt.

Um den I-Pace für seine Rolle als Verfolger und Verführer fit zu machen, hat Jaguar bei der Technik in die Vollen gegriffen und beim Design viel Neuland beschritten. Unter einer futuristischen und trotzdem vertrauten Crossover-Karosserie steckt eine völlig neue Plattform. Vorne und hinten je ein Elektromotor mit zusammen 400 PS und knapp 700 Nm und dazwischen ein Akku von 90 kWh. Das garantiert auf dem Prüfstand 480 Kilometer Reichweite und Fahrleistungen auf dem Niveau eines Sportwagens.

Zwar haben die Briten das Spitzentempo mit Rücksicht auf den Energieverbrauch auf 200 km/h limitiert, doch dafür beschleunigt das Auto in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 und lässt damit selbst manche Versionen des F-Type hinter sich. Weil der I-Pace nicht nur Allradantrieb und als Option eine adaptive Luftfederung hat, sondern seine Kraft auch voll variabel zwischen den Achsen verteilt, bewegt er sich für seine 2,2 Tonnen ausgesprochen handlich: Zwischenspurts sind mit dem jederzeit voll abrufbaren Drehmoment eine Wonne und selbst enge Landstrassen mit verzwickten Schikanen nimmt der I-Pace so schnittig wie man es von einem Jaguar erwartet.

Betreffend Ladezeiten kann aber auch Jaguar keine Wunder vollbringen. Eine ultraschnelle Ladestation mit 100 kW lädt 80 Prozent der Batterie in 40 Minuten auf – solche Ladestationen sind aber noch rar. Zuhause an einer 7-kW-Wallbox mit Wechselstrom dauert der gleiche Vorgang 10 Stunden; eine volle Ladung nimmt damit über 12,5 Stunden in Anspruch. Die Ladezeiten können übrigens programmiert werden, beispielsweise auf die günstigen Nachtstunden. Über eine App auf dem Smartphone kann man die Batterie auf die geplante Abfahrtzeit vorheizen – so kann die Reichweite an einem kalten Wintertag um bis zu 100 Kilometer vergrössert werden.

Apropos Reichweite: Gemäss Jaguar schafft der I-Pace nach dem neuen WLTP-Fahrzyklus mit einer vollen Ladung 480 Kilometer. Auf der ersten Testfahrt im Süden Portugals zeigte die Reichweitenanzeige weniger an, je nach Fahrstil und Streckenprofil sollten aber um die 400 Kilometer realistisch sein.

Am Steuer erlebt man den Fahrspass in einer völlig neuen Dimension. Denn wie bei jedem Elektroauto fühlt es sich eher nach beamen als nach beschleunigen an, wenn man das Pedal durchtritt, weil jede Vibration und jede mechanische Energiequelle fehlen und die Geräuschkulisse eine ganz andere ist – egal, wie man den Sound auf dem grossen Touchscreen in der Mittelkonsole auch einstellt. Doch nicht nur der Fahrer muss sich umstellen, auch die Nachbarn werden am I-Pace buchstäblich ihren Spass haben. Denn das wütende Knurren von F-Type oder F-Pace weicht einem sanften Surren, das man nur wenige Meter weit hören kann. Deshalb dürfte bald ein bisschen mehr Ruhe herrschen in den besseren Wohngegenden dieser Welt.

Aber es ist nicht der Antrieb allein, mit dem Jaguar die Kunden in eine neue Welt locken will. Mit der Elektroplattform gewinnen die Briten auch reichlich Platz: Der riesige Radstand und die kompakte Technik ergeben bei 4,68 Metern Länge eine Kabine so grosszügig, wie man sie in der nächst grösseren Fahrzeugklasse erwartet hätte – reichlich Kofferraum inklusive. Dazu ein modernes Cockpit mit vielen Bildschirmen und wenig Tasten, eine zeitgemässe Infotainment-Ausstattung und alles an Assistenzsystemen, was das Technikregal hergibt. So wird der I-Pace zum zukunftsfähigen Langstreckenflieger.


Jaguar I-Pace

Modell: Elektrisch angetriebener SUV
CO2-Emissionen (g/km): 0
CO2-Emissionen aus der Treibstoff- und/ oder der Strombereitstellung (g/km): 29
Durchschnittlicher CO₂-Ausstoss aller erstmals immatrikulierten Personenwagen 2018 (g/km): 133
Energieeffizienzkategorie: A
Benzinäquivalent: 2.3 l/100km
Masse: Länge 4682 mm, Breite 2139 mm, Höhe 1565 mm, Radstand 2990 mm
Kofferraum: 656 bis 1453 Liter
Antrieb: Je ein Elektromotor an beiden Achsen, Gesamtleistung 294 kW (400 PS)
Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 4,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Reichweite: 480 Kilometer (Werksangabe)
Batteriekapazität: 90 kWh
Markteinführung: 5. Juli
Preis: ab 82‘800 Franken

Infos: www.jaguar.ch

87 Einträge gefunden