Energie Schweiz

Roadshow 2018 – co2tieferlegen an der BEA in Bern

In Zusammenarbeit mit: BEA Partnercontent
co2tieferlegen ist auch dieses Jahr wieder an der BEA in Bern präsent und sprach dazu mit Bereichsleiter Rolf Krähenbühl über das Thema Mobilität der Zukunft.
Rolf Krähenbühl, Bereichsleiter BEA
co2tieferlegen ist seit 3 Jahren Sonderschau und Partner der BEA. Was bedeutet das Projekt für die Berner Messe?
Das Thema energieeffizientes Fahren ist ein sehr aktuelles Thema und wird auch in Zukunft sehr wichtig bleiben. Durch das Projekt co2tieferlegen kann die Thematik den Leuten anhand dieser «Aufklärungs-Kampagne» nähergebracht werden. Das Projekt ist eine absolute Bereicherung für die Messe.

Welchen Nutzen sehen Sie darin für die BEA-Besucher/innen?
Die Besucher können für dieses Thema sensibilisiert werden und das Fahren von energieeffizienten Autos anhand einer Probefahrt hautnah erleben. Für viele Personen ist es der erste direkte Kontakt mit einem energieeffizienten Fahrzeug.

co2tieferlegen präsentiert an der Messe die Autos der Zukunft und zeigt, dass der Trend zu «Weniger ist mehr» verläuft. Was bedeutet für die BEA der Begriff «Energieeffizienz»?
Der Begriff «Energieeffizienz» bzw. die Thematik im Allgemeinen ist auch für die BEA ein sehr wichtiges Thema. Für uns Messemacher stellt dies während der 10 Tage jedes Jahr eine neue Herausforderung dar.

Autos und die BEA, passt das zusammen?
Auf jeden Fall. Die BEA deckt sämtliche Segmente ab. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als im Frühjahr, während dem grössten und vielfältigsten Gesellschaftsevent der Schweiz Autos zu präsentieren.

Wie wird sich die BEA weiterentwickeln? Und wie halten Sie Ihre Messe attraktiv?

Die BEA soll der grösste und vielfältigste Gesellschaftsevent der Schweiz für Unterhaltung, Genuss und Einkaufserlebnissen von traditionellen und innovativen Themen bleiben. Dies wird nur durch die stetigen Veränderungen und Anpassungen an die Märkte ermöglicht. Die Messe wird durch diverse Punkte attraktiv gehalten: Neue Themenbereiche (be happy), attraktive Sonderschauen (Fête des Vignerons) und die Optimierung des Landwirtschafts- und Tierbereichs. Ein Highlight dieses Jahr wird sicher der «Urban Playground» in der Curlinghalle sein. Dort wurde ein Hindernisparcours aufgestellt, der von Jung und Alt bezwungen werden kann und sicher für viel Spass sorgen wird.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Wie sieht für Sie die Mobilität der Zukunft aus?
Die Digitalisierung beschleunigt die Entwicklung und ermöglicht auch mir neue Angebote. Ich bin gespannt, was noch alles auf mich zukommt. Als passionierter Motorradfahrer werde ich aber auch in Zukunft, ab und zu eine nicht ganz energieeffiziente Ausfahrt geniessen ;-)