Energie Schweiz

Auch GM gibt Gas mit Strom

General Motors wurde zwar kurzerhand zum Produzenten von Beatmungsgeräten, doch wenn die Corona-Krise vorbei ist, geben die Amerikaner Gas beim Strom.

Einem Publikum aus hunderten von Mitarbeitenden, Händlern, Investoren, Analysten sowie Vertretern der Medien und der Politik stellte General Motors (GM) kürzlich ihre Strategie zur schnellen, effizienten und profitablen Absatzsteigerung von E-Fahrzeugen vor. «Unser Team hat sich der Herausforderung gestellt, einen Wandel der Produktentwicklung zu vollziehen und unser Unternehmen für eine vollelektrische Zukunft zu positionieren», bestätigte Mary Barra, GM Chairman und CEO und freute sich: «Wir haben dazu für E-Fahrzeuge eine Mehrmarken-, Multi-Segment-Strategie mit Skaleneffekten aufgebaut, die unserem Full-Size-Truckgeschäft gleichkommt, dabei jedoch viel weniger Komplexität und noch grössere Flexibilität aufweist.»

Herzstück der GM Strategie ist wie beispielsweise bei Volkswagen ein modulares Antriebssystem sowie eine hochflexible globale Plattform für E-Fahrzeuge der dritten Generation, die mit firmeneigenen Ultium-Batterien betrieben werden. Damit wollen die Amerikaner nahezu in allen Kundensegmenten Stromer anbieten: von bezahlbarer Mobilität über Premiumprodukte bis hin zu Nutzfahrzeugen oder auch sportlichen High-Performance-Modellen.

«Tausende von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Designern bei GM arbeiten an der Realisierung einer historischen Neuerfindung des Unternehmens», erklärte dazu GM Präsident Mark Reuss. «Sie stehen dabei an der Schwelle zur Umsetzung eines profitablen E-Fahrzeuggeschäfts, das die Bedürfnisse von Millionen von Kunden erfüllen kann. Entwickelt hat GM auch eine neue Batterie, genannt Ultium, in der sich die Pouch-Zellen vertikal oder horizontal stapeln lassen. «Diese Bauart ermöglicht den Ingenieuren eine Optimierung des Layouts für jedes Fahrzeugdesign.» Die Batteriekapazitäten reichen von 50 bis 200 kWh, womit gemäss GM Reichweiten bis 640 km oder mehr möglich sind.

Die GM-Marken Chevrolet, Cadillac, GMC und Buick werden alle in diesem Jahr neue E-Fahrzeuge auf den US-Markt bringen. Die Vorstellung des mit Ultium-Batterien betriebenen GMC Hummer ist im Mai. Seine Produktion soll voraussichtlich im Herbst 2021 im Werk Detroit-Hamtramck anlaufen – dem ersten GM-Werk, das ausschliesslich E-Fahrzeuge produziert.