Energie Schweiz

Die Ladestation-App von Energie 360° im Test

Der Zürcher Energieversorger Energie 360° hat eine App laciert, die eine Übersicht über Ladestationen bietet. Mit der App lässt sich zudem an den Stationen von 360° auch gleich bezahlen.

Es gibt bereits Apps von mehreren Anbietern, welche das Ladenetz anzeigen und so das Leben von Elektroautofahrern erleichtern wollen. So auch die App e-mobility des Energiedienstleisters Energie 360°, welche Mitte Oktober lanciert wurde.

In der App werden Ladestationen in der Schweiz und in Europa auf einer Karte angezeigt. Dank einer Standortbestimmung zeigt sie jederzeit die nächsten Ladestationen zum aktuellen Standort an. Wählt man sich in die Anzeige einer Station hinein, werden die Art des Steckers sowie Reservations- und allfällige Ladegebühren ausgewiesen.

Ladestationen finden und bezahlen 
Das Netzwerk von Energie 360° und seinen Partnern umfasst insgesamt 850 Stationen in der Schweiz sowie 12 000 in Europa. Zu diesen Ladepunkten zeigt die App mit Farbcodes an, ob sie gerade verfügbar sind, reserviert oder ausser Betrieb. So können diese im Vorfeld verglichen werden.

Haben sie sich für eine passende Station entschieden, können Nutzer diese über die App gleich reservieren. Die Reservation funktioniert bis zu 30 Minuten im Voraus. Nach dem Ladevorgang können Nutzer der App e-mobility per Kreditkarte oder Prepaid-Guthaben bezahlen. Ladestationen von Drittanbietern sind in der App von Energie 360° ebenfalls verzeichnet. Sie lassen sich allerdings nicht über die App bedienen. Immerhin gibt es zu ihnen nützliche Informationen, wie die vorhandenen Stecker-Typen oder ob die Station aktuell geöffnet hat.

Bündelung in einer Anwendung
Die Angst davor, keine Ladestation zu finden, schreckt viele Autokäuferinnen und Autokäufer noch immer davor ab, sich für ein Elektroauto zu entscheiden. Eine App wie e-mobility hilft, die Suche nach einer Ladestation zu vereinfachen.

Die App e-mobility schafft es das Auffinden von Ladestationen, den Ladevorgang, wie auch die Bezahlung innerhalb einer einzigen Anwendung zu bündeln. Um den vollständigen Service der App zu nutzen fallen zudem weder Abokosten noch eine Grundgebühr an. Nutzer benötigen ausschliesslich einen Account zur Übersicht und zur Verwaltung ihres Guthabens.

 Eine optimale Situation für die Elektroautofahrer wäre eine App, über die Ladestationen von allen Anbietern bedient werden könnten - und dies auch grenzüberschreitend. Die Dienstleister sind daran, Verbundnetze einzurichten und es bleibt zu hoffen, dass eine solche Anwendung in Zukunft möglich wird.