Energie Schweiz

E-Cannonball 2019

Das etwas andere Rennen

E-Cannonball – ein Rennen, bei dem es nicht darum geht, der schnellste Fahrer mit dem schnellsten Auto zu sein, sondern um viel mehr: Es soll den Beweis liefern, dass Elektromobilität in Deutschland aktuell ohne weiteres möglich ist und zudem sehr viel Spass macht.

Einmal Konstanz – Berlin

Nachdem im letzten Jahr die Rennstrecke Hamburg – München in nur einem Tag abgefahren werden musste, führte die Route in diesem Jahr von Konstanz nach Berlin. 60 Elektrofahrzeuge waren am Start. Vertreten waren unter anderem der Audi e-tron, der Jaguar I-PACE sowie der Renault Zoe. Die Auswahl an E-Fahrzeugen hätte also unterschiedlicher nicht sein können und quasi die ganze Produktpalette aller derzeit verfügbaren Elektrofahrzeugen war vertreten.

Herausforderungen 

Um allen dieselben Voraussetzungen zu schaffen, mussten am Start alle beteiligten Fahrzeuge denselben Akkustand vorweisen. Und wer nicht mit einem vorher festgelegten Akkustand losfuhr wurde bestraft und musste mit Punktabzügen rechnen. Trotz der einzelnen Herausforderungen, wie z.B. unterschiedliche Reichweiten und Ladeleistungen der Modelle, haben sämtliche Teilnehmende das Ziel erreicht und die Stecke innerhalb eines Tages hinter sich gebracht.

Neuer alter Sieger 

Trotz sekundärer Relevanz wurde wieder ein Sieger gekürt. Wie bei der letztjährigen Ausgabe stand auch in diesem Jahr das Tesla Model 3 ganz oben und erreichte Berlin am schnellsten. Nach nur achteinhalb Stunden Fahrzeit überquerte der Tesla die Ziellinie in Berlin. Der zweitplatzierte Hyundai Kona erreichte das Ziel nach neun Stunden.