Energie Schweiz

Sono Sion

Sono Motors zeigt sich kämpferisch

Sono Motors gibt nicht auf und hat die Crowdfunding Kampagne rund um das Elektroauto Sion bis zum 20. Januar verlängert.

50 Millionen Euro wollte das junge Unternehmen Sono Motors aus der Region München bis zum 30. Dezember des vergangenen Jahres zusammenbekommen. Klappte  nicht: Es wurden «nur» 32,5 Millionen erreicht. Nun wurde die «Community Funding» genannte Crowdfunding-Kampagne bis zum 20. Januar 2020 verlängert. «Dies haben die bisherigen Unterstützer in einer Abstimmung so entschieden», teilte Sono Motors am 2. Januar mit.

Für das Crowdfunding hatte sich das Start-up entschieden, nachdem es Gespräche mit herkömmlichen Investoren abgebrochen hatte. «Im Laufe zahlreicher Verhandlungen mit internationalen Investoren haben wir feststellen müssen, dass sich die Erwartungen der klassischen Finanzwelt nur schwer mit unseren Zielen und Werten vereinbaren lassen», erklärten Laurin Hahn und Jona Christians im Dezember. Offenbar liefen die Jungunternehmer Gefahr, die Kontrolle über ihre Technologien an Investoren abgeben zu müssen. «Das hätte das Aus für den Sion bedeutet, doch wir haben uns gegen den Ausverkauf von Sono Motors entschieden», gaben sich Gründer kämpferisch, und betteln auf der Homepage um weitere finanzielle Unterstützung.

«Die Zeit der Start-ups ist vorbei.» Laut Dudenhöffer, Professor am Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen, stehen die Elektroautos definitiv vor dem grossen Durchbruch. «Tesla war der Frontrunner, alle anderen sind Nachfolger. Und nun sind auch die ‚Big Player’ im Markt. Da haben Start-Ups wie Sono Motors kaum mehr Chancen.»

Die anvisierten 50 Millionen entsprechen nur einem weiteren Etappenziel: Mit dieser Finanzspritze will Sono Motors serienreife Prototypen für Testfahrten bauen und Maschinen bestellen, um die ab Herbst 2021 geplante Produktion in einem ehemaligen Saab-Werk in Schweden vorzubereiten. «Nach Erreichen des Kampagnenziels von 50 Millionen Euro werden bis zum Produktionsstart weitere 205 Millionen Euro benötigt», schreibt Sono Motors in der der aktuellen Finanzierungsstrategie. «Davon sollen rund 70 Millionen Euro auf die Kredite von Banken, Fördermittel oder private Fremdkapitalgeber entfallen.»

Der Sion ist ein kompaktes Elektroauto, auf dessen Karosserie 248 Solarzellen eingearbeitet wurden, um pro Tag bis zu 34 Kilometer zusätzliche Reichweite durch reine Sonnenenergie zu gewinnen. «Volle Autarkie auf kurzen Strecken», versprechen die Gründer. An der Steckdose zu 100 Prozent geladen, soll der 4,3 Meter lange Stromer nach WLTP-Standard um die 255 Kilometer rein elektrisch schaffen. An einer leistungsstarken Säule dauert das Laden (theoretisch) bestenfalls 30 Minuten, kosten soll der Stromer im Golf-Format inklusive Akkus 25'500 Euro.