Energie Schweiz

Fahrzeug wählen und Losfahren!

All-inclusive-Abonnemente für Fahrzeuge – neue Mobilitätskonzepte werden die Autowelt zukünftig verändern.

Wie wäre es, wenn sich der Endverbraucher bei der Fahrzeugwahl um nichts mehr kümmern muss – ausser das Auto zu wählen, zu tanken oder aufzuladen? Hört sich zunächst speziell an, könnte in Zukunft aber zur Normalität werden.

Wir leben im Zeitalter der «Abos». Ob Zeitung, Handy, Fernseher, GA (Generalabonnement der SBB) oder Streaming-Dienste wie Netflix und co. Die Bezahlung mittels Abonnement gehört mittlerweile in verschiedenen Lebensbereichen zum Alltag. Standard, Premium oder doch lieber die Premium-Gold-Variante? Man schätzt die Möglichkeit verschiedener Angebote, weil so eine Auswahl getroffen und das passende Paket zusammengestellt werden kann.
Erste Autohersteller führen das Abonnement nun auch für den Autokauf ein.

Die Grundidee ist einfach: ohne versteckte Kosten oder irgendwelchen Anzahlungen bestellt der Endverbraucher sein Wunschfahrzeug und bekommt dieses schlüsselfertig in die Hand. Das Abo beinhaltet die Teil- und Vollkasko-Versicherung und ist beispielsweise im 12- oder 24 Monate Paket erhältlich. Nach Ablauf der Periode kann der Endverbraucher das Abo entweder künden oder wieder verlängern und ein neues Fahrzeug auswählen. Autofahrer könnten somit vermehrt Neuwagen fahren und der stundenlangen Modell- und passenden Versicherungssuche aus dem Weg gehen.
Die jeweiligen Abos und Preise können sich natürlich von Hersteller zu Hersteller unterscheiden.

Anbei einige Beispiele:

Mit «Access by BMW» bietet BMW in den USA den Kunden bereits die Möglichkeit zwischen zwei Abos an. Darin sind verschiedene Modelle integriert. Sobald das Abo abgeschlossen ist, muss man sich um nichts mehr kümmern – das zur Tageslaune passende Auto kann per App ausgewählt und anschliessend von einem Service-Mitarbeiter direkt bei sich Zuhause entgegengenommen werden. Das nicht mehr benötigte Fahrzeug kommt wieder in die Obhut von BMW. Gemäss BMW spielt es keine Rolle, wie oft ein anderes Modell bestellt oder das bestehende ausgetauscht wird. Es stellt sich allerdings die Frage, ob dieses Konzept aufgeht, wenn einige «Hardcore-BMW-Liebhaber» den Dauertausch der Fahrzeuge wirklich ausprobieren.
Die beiden Pakete sind in den USA zurzeit für 2'000 Dollar (Legend-Paket) und 3'700 Dollar (M-Paket) erhältlich.

Porsche bietet den Porsche Passport an. Bisher ebenfalls nur in den USA und nach einer Aktivierungsgebühr von 500 Dollar, zu einem Mindestpreis von 2'000 Dollar pro Monat, an. In den zwei Abo-Varianten stehen 8 oder 22 Modelle zur Auswahl.
General Motors ist mit «Book by Cadillac» bereits in München vertreten und bietet seit Mai dieses Jahres drei verschiedene Abo-Formen an. Der monatliche Preis für ein Halbjahres-Abo beläuft sich hier auf 1'500 Euro.
Mercedes hat ebenfalls vor, das System mit «Mercedes me flexperience» in Europa zu etablieren. Im Pilotprojekt in Deutschland können ausgewählte Kunden bereits zwischen 12 verschiedenen Mercedes-Modellen auswählen. Wie viel das Abo im Monat kosten soll, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Wenn sich dieses Vertriebsmodell durchsetzt, wird es wohl vermehrt auch in Europa erhältlich sein und weitere Fahrzeughersteller dazu animieren, ihre Modelle in einem all-inclusive-Abonnement anzubieten. Personen, die ein Fahrzeug aber als Statussymbol sehen und eine emotionale Verbindung dazu aufgebaut haben, werden wohl auch in Zukunft das eigene Fahrzeug dem neuen Mobilitäts-Konzept vorziehen.