Energie Schweiz

Rennsport unter Strom

Motorsport ohne Motorenlärm? Daran müssen sich die Fans langsam aber sicher gewöhnen. Denn im kommenden Herbst lanciert Jaguar mit der eTrophy einen Markenpokal für den i-Pace.

2016 stieg Jaguar als erster Premiumhersteller in die Formel E ein, und ab kommendem Herbst organisiert Jaguar Racing die weltweit erste Rennserie für elektrisch angetriebene Serienfahrzeuge – die eTrophy. Die Serie startet ihre erste Saison mit maximal 20 Teilnehmern im Rahmenprogramm der fünften Saison der FIA Formel E. Das heisst, die elektrischen Performance-SUV der Briten, die am Genfer Salon Weltpremiere feiern, brettern am gleichen Wochenende wie Sébastien Buemi und Co. 30 Minuten lang um Punkte über die Stadtkurse.

Im Rahmen von zehn Rennen, die in Weltmetropolen wie Hongkong, Paris, Rom, Sao Paulo und New York ausgetragen werden, gehen bis zu 20 elektrische Rennversionen des i-PACE an den Start. Aufgebaut und vorbereitet werden die Fahrzeuge bei Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations (SVO) im englischen Warwickshire.

«Mit der Jaguar i-Pace eTrophy bestärken wir unser Bekenntnis zu elektrischen Antrieben, zum internationalen Rennsport und zur Formel E», erklärt Gerd Mäuser, Vorstandsvorsitzender Jaguar Racing. «Als britisches Team sind wir stolz darauf, die weltweit erste Rennserie mit elektrischen Produktionsfahrzeugen aus der Taufe heben zu können. Wir haben immer betont, dass wir unsere elektrischen Technologien auf der Rennstrecke erproben – und dies ist ein weiterer Beleg dafür.»